Montag, 5. Juni 2017

Mit Naturwesen sprechen...

Die Zeiten, da ich während der Kommunikation mit Naturwesen, meine eigene Stimme in komplett korrektem Deutsch wahrnahm, sind vorbei. Einerseits freut mich das, denn so fällt ein weiterer Filter meines Geistes weg, der zu Fehldeutungen führen kann - andererseits beherbergt das genau neue Missverständnisse. Warum ist das so?
Naturwesen beim Sprechen zuzuhören ist niemals eine schnelle Angelegenheit.  Je aufgeregter ich bin, desto schlechter verstehe ich sie. Oft versucht zudem eine andere Stimme dazwischen zu plappern, ihr erkennt sie daran, dass sie zu schnell antwortet...und zwar noch ehe ihr eure Frage zu Ende gedacht habt. Die gilt es zu überhören.

Willst du die eigene Stimme des Naturwesens (sie haben eigene Stimmen wie wir) richtig in deinem Geist hören, tue folgendes:


Wenn du deine Frage gestellt hast, dann stehe ganz still, bewege dich nicht, denn jede Bewegung schwächt die Kraft deines Geistes. Schließe die Augen und mach deinen Kopf total leer, auch die Emotionen total leer. Entlasse alle Anspannung aus deinem Körper: Anspannungen im Körper bemerkst du daran, wenn sich das Gehirn z.B. verkrampft anfühlt. Er ist kein Muskel, aber wenn du im Kopf so einen Druck spürst, der bis hinter die Augen geht, dann ist der Geist verspannt. Dann lass los. Gehe weiter in den Körper, wenn du Druck spürst im Herzen oder im Bauch, lass los. Lass die Schultern hängen und entspanne die ganze Gesichtsmuskulatur. Dann warte: ganz absichtslos. Es mag sein, dass du eine Antwort erhältst, sehr leise, vielleicht im Ausdruck verwaschen. Wenn das so ist, bitte darum, dass sie es wiederholen und entspanne dich wieder. Wichtig: Wenn du ein Wort nicht kennst oder etwas nicht verstanden hast, frag nach: "Meinst du das und das? Oder etwas anderes?"

Folgende Missverständnisse können dabei auftreten: 


Fehlerhafte Aussprache im Deutschen auf Grund mangelnder Deutschkenntnisse: 
  • Naturwesen sagt "Hakkssant" ich verstehe zunächst "Hab Angst", es bedeutet aber: "Akzent"
  • Naturwesen sagt: "Rukull" ich verstehe dasselbe und denke, was bedeutet das? Es heißt "Rukola"
  • Naturwesen sagt auf Russisch: "Harascho", ich frage vorher: Wo kommst du her, es antwortet: "Harascho" und ich verstehe "Warschau".
Mischungen von Deutsch mit deren eigener Sprache:

Manchmal, wenn sie das deutsche Wort nicht kennen, mischen sie ihre Sprache mit Deutsch.
Beispiel: "Ich hab Loch in Savuu". Hier gilt es heraus zu finden, was genau mit dem Wort gemeint ist. Savuu bedeutet Zahnfleisch, kann aber auch Kiefer oder Mundinnenraum bedeuten, je nach Kontext. Wenn sie ganze Sätze halb in ihrer Sprache und halb in Deutsch angeben, ist das Chaos perfekt.

Oft ist die Grammatik vollkommen falsch:

Zum Einen sprechen sie von sich oft in der Dritten Person. Wenn du denkst du hast ein bestimmtes Individuum vor dir, und dieses spricht von sich in der dritten Person, bist du verwirrt... ist nun der da von dem du denkst, dass er da ist oder ist doch jemand anderes da, der von diesem spricht? Bei ihnen gibt es zwar das Wort für "Ich", aber das wird nur in Notfällen verwendet. Sie kennen keinen Unterschied zwischen "Er", "Sie" und "Es". Es ist alles ein Wort, und auch dieses wird selten bis gar nicht verwendet.
Sie kennen keine Deklinationen, also so was wie: Einem, einer, eines einen...Mein, meinem, meinen usw. gibt es auch nicht. Wenn etwas ihnen gehört, sagen sie z.B. "Haus" und zeigen sie auf sich.
Es gibt auch keine Artikel oder Zeitformen bei ihnen. Und wenn sie etwas verneinen, dann sprechen sie den Satz in der "Ja"- Form aus und schütteln den Kopf, um anzudeuten, dass es NICHT so ist.

Ihre Sprachen sind sehr viel rudimentärer, es gibt kaum ganze Sätze und wenn, dann werden sie stark durch Gestik untermauert. Sehe ich die nicht, habe ich verloren.

Ich nenne das Clash of Cultures - das Zusammentreffen unterschiedlicher Kulturen. Es ist faszinierend wie anstrengend zugleich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen