Naturwesen-Romane

Gniri-Noromadi - Das Leben und Wirken der Naturwesen in zwei Bänden!

In meinem neuen Roman, der im September 2014 erschienen ist, erzähle ich euch etwas über die Welt der Naturwesen: wie sie leben, welche Herausforderungen sie im Alltag bestehen müssen. 
Er lebt von der Situationskomik, aber auch von tragischen Momenten, in denen die menschliche Protagonistin zu ihrer Liebe, die sie für einen Naturwesenmann empfindet, stehen möchte! 

Mein Buch gibt es in zwei Bänden: 

Erhältlich sind sie z.B. auf:
- buchhandel.de 
- amazon.de 




  Bd. 1 - Eine verborgene Welt : Noromadi ist eine Mittlerin zwischen den Welten: der Welt der Naturwesen und der Welt der Menschen. Die Menschen in ihren Großstädten wissen nichts mehr von der Existenz von Gniri und Dhàrdhats, Naturwesen, die nicht nur dort leben, wo der Zivilisationsmensch einen Flecken Grün belassen hat - sondern auch mitten unter uns: In den Kanalisationen der Metropolen, wo sie sich von den Abfällen der Menschen ernähren. 
Einst haben Menschen und Naturwesen zusammen gelebt, und die Menschen konnten die Naturwesen sehen, aber dann kam die Zeit, als die Welten auseinander brachen. Der Dhàrdhatsfürst Namrahì hat prophezeit dass, eines Tages ein Mischwesen aus Menschenkind und Naturwesen kommen und die Welten wieder einen wird..
Gemeinsam mit der Heilerin des Eichenhains und dem Dhàrdhats Iefîs, mit dem sie ein geheimnisvolles Band eint, nimmt Noromadi diese Herausforderung an!

Bd. 2 - Rückkehr zum Ursprung:

Die Menschenfrau Noromadi ist eine Mittlerin zwischen den Welten. Gemeinsam mit ihrem Geliebten, dem Dhàrdhats Iefîs, begibt sie sich im Auftrag der Heilerin Pythera auf die Reise zu den Menschen, um sie an die Existenz der Naturwesen zu erinnern.
Sie und Iefîs sollen die Welten einen – innerlich sind beide jedoch vollkommen zerrissen, denn eine noch viel stärkere Sehnsucht treibt sie um:
Sie möchten heiraten und eine Familie gründen. Aber, ist so etwas mit einem Naturwesen überhaupt möglich – oder ist es ein fataler Fehler, ein Kind zeugen zu wollen, das als Mischling in der Welt der Menschen nicht leben kann und bei den Naturwesen ein Geächteter ist?
Wie lautet die Lösung – und wo endet sie? Wo führt sie die Liebe hin und wo lauert der Abgrund?


Wenn Engel philosophieren...


Daten:


Inhalt:

The angels Mihr and Micah are sitting in the "Gras-Engel" - that is the most favorite pub of all inhabitants of heaven. They are thinking of the meaning of life, but they don't find it! So god sends them to a place where the may find it: to the earth! They become humans. 
Humans like the student Hanne, who lives between the fronts of their battlesome parents - or the sect-leader Ida, who is under suspicion of murder...and Sebastian, Idas follower, who finds himself in a machine of intrigues.
The live ist adventurous and full of challenges, but they get to know more about the meaning of their (angel) life as they initially wanted to!

Leseprobe:

Jedes Naturwesen, jede Seele und jeder Engel kennt sie: die große Turmstadt Ban, in der alle Feinstofflichen zusammenkommen, sei es, um sich mit Gott zu großen Sitzungen zu treffen und über das Schicksal der Welt zu beraten, eine Auszeit von der letzten Inkarnation zu nehmen oder auch nur, um dem ‚Gras-Engel’ einen Besuch abzustatten.
Der ‚Gras-Engel’ war das beliebteste Gasthaus in ganz Ban, Spaß und Zerstreuung wurden hier groß geschrieben und die delikatesten und wirkungsstärksten Energiecocktails weit und breit standen in diesem Wirtshaus ganz oben auf der Getränkekarte.
Micah saß schon eine Weile, er nippte vorsichtig an seinem Getränk und ließ den Blick immer mal wieder gespannt zum Eingang wandern.
„Da bist du ja endlich“, rief er ungeduldig, als er den kleinen rothaarigen Engel hereinkommen sah. „Komm her, hier ist noch ein Platz frei.“ Er deutete auf den Stuhl neben sich. Mihr gab dem hochgewachsenen Freund die Hand und setzte sich.
„Na, und? Hast du eine Lösung gefunden?“, fragte Micah ungeduldig.
„Nein, leider nicht.“ Mihr strich sich seufzend über das Gesicht. „Ich habe alle möglichen Bücher durchgewälzt und nichts gefunden!“ Er sah so aus, wie auch Micah sich fühlte: hundeelend und total erschöpft.
„Ich habe auch nichts rausgekriegt“, gab Micah verdrossen zu und stöhnte, „es ist immer das gleiche. Gott schickt mich – mal allein, aber auch häufiger – mit Michael zusammen hierhin und dorthin, ich soll dies oder jenes machen. Immer diese kleinen Schritte, so wie gerade eben, da sollte ich einer jungen Frau den Satz ‚Wer ist wie Gott?’ einflüstern, indem ich einen Samen setze. ‚Samen setzen’ – eine hoch ehrenhafte Aufgabe für einen verantwortungsvollen Engel, der nicht den blassesten Schimmer hat, was er da eigentlich tut. In der Bibliothek findest du auch nur unverständliches Fachchinesisch.“ Micah nahm einen kräftigen Zug von seinem Energiegetränk...


Autor:

Alina Tamasan, 1979 in Kronstadt, Rumänien, geboren, studierte Germanistik und Journalismus. Mit ihrem spirituellen Werk „Gras-Engel“ feiert sie ihr spannendes Roman-Debüt.

Kontakt: